„Zwischen Himmel und Erde“ - eindrückliche HolzhausenTage 2018

Mehr als 30 Teilnehmende erlebten vier Tage im guten Miteinander. Eindrücklich waren ein Bericht der Unternehmerin Doris Schlereth über die Unterstützung durch „Christen in der Wirtschaft“ sowie eine musikalische Weltreise des ehemaligen „ZDF Traumschiff“-Pianisten Waldemar Grab, die ihn und die Teilnehmer zur Begegnung mit Gott führte.

Eindrücklich war gemäß des Mottos „Zwischen Himmel und Erde“ eine gut gemachte Führung durch sonst nicht zugänglichen Bereiche des kleinen, aber feinen Siegerland-Flughafens. Genug Zeit blieb auch für Bibelarbeiten zum Thema durch den CiW-Generalsekretär Michael vom Ende, bevor die Tage mit einem feierlichen Gottesdienst inclusive eines vierstimmigen „Spontanchors“ und des Heiligen Abendmahls endeten. Da gab es genügend Stimmen, die sich schon freuten auf die HolzhausenTage 2019;  vom 30. Mai – 02. Juni 2019. Jetzt schon eine herzliche Einladung an  alle Business Senioren. Und solche, die sich anschicken, solche zu werden.


Bericht eines Teilnehmers:

„Na, wie war’s?“ So oder ähnlich könnte die Frage meines befreundeten Nachbarn lauten, der Glaubensfragen eher etwas kritisch gegenübersteht. Was hätte ich ihm wohl geantwortet? „Es war wunderbar!“ „Was heißt das“, würde er vielleicht nachfragen.

Spontan hätte ich geantwortet: „Wir haben geredet, gut gegessen, gesungen, Spaziergänge unternommen, einen kleinen Flughafen besucht, Einblicke in ein erfolgreiches Unternehmen bekommen, ein besonderes Konzert des ehemaligen Traumschiff-Pianisten gehört, an Bibelarbeiten teilgenommen und einen Abendmahlsgottesdienst mit einem ‚Spontan-Chor‘ der Teilnehmer erlebt.“ Dann würde er noch fragen: „Und was hat das Ganze gekostet?“ Sein verschmitztes Lächeln ließe vermuten, dass er als früherer Bank-Manager im Stillen eine Kosten-Nutzen-Analyse durchgeführt und dann vielleicht geantwortet hätte: „Das Meiste hättest du auch hier in Detmold günstiger haben können.“

Ja, wenn ich ihm die einzelnen Punkte so oberflächlich und locker berichtet hätte, wäre seine mögliche Antwort sogar nachvollziehbar gewesen. Was aber sonst noch passierte, kann ich nur sehr schwer in Worte fassen. Was ist denn eigentlich das Besondere bei den Treffen der Business-Senioren?

Mir ist in diesen Tagen bewusst geworden: In Holzhausen treffen sich seit vielen Jahren (früher an anderen Orten) Mitglieder des CiW, die mal in verantwortlichen Positionen tätig oder Inhaber einer Firma waren. Sie durften in ihrem beruflichen Alltag erfahren, wie Bibel und Business miteinander in Verbindung zu bringen sind. Es wurden seinerzeit wirtschaftliche Themen aus christlicher Perspektive diskutiert und in vielen Fällen haben Mitglieder Hilfe und Unterstützung in konkreten Lebenssituationen erfahren. Bei diesen Treffen leben diese Erinnerungen wieder auf und man spürt eine Vertrautheit und Nähe, die andere Veranstaltungen so nicht bieten können. 

Auch wenn wir als Business-Senioren nicht mehr im Arbeitsleben stehen, so wertvoll sind doch die Augenblicke der Erinnerung, sind Gefühle der Dankbarkeit für die Führungen unter Gottes Segen. Daran sich immer wieder erinnern zu dürfen ist u. a. ein Grund, sich für 2019 wieder zu verabreden. 

Wir laden herzlich für die nächste Tagung ein, die vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 wieder in Holzhausen stattfinden wird. Dann erleben wir Dinge, die man mit Worten nicht beschreiben kann. Wir sehen uns, so Gott will.

Dieter Perret

Impressionen der Begegnungstage