In Gemeinschaft lebt es sich am besten (Jim Mathis)

09.09.2019

Der Gottesdienst in unserer Kirche lässt sich am besten als Party für Gott beschreiben. Obwohl der Gottesdienst an sich offiziell nur eine Stunde dauert, sind wir normalerweise drei Stunden dort, trinken Kaffee, reden mit alten Freunden und lernen neue kennen. Dies ist Teil dessen, was uns die Bibel in Hebräer 10,25 sagt: „Versäumt nicht die Zusammenkünfte eurer Gemeinde, wie es sich einige angewöhnt haben. Ermahnt euch gegenseitig dabeizubleiben.

Vor einiger Zeit war im Anschluss an unsere Eigentümerversammlung das gemeinsame Anschauen eines Fußballspiels geplant. Wenn ich zu Hause gewesen wäre, hätte ich das Spiel wahrscheinlich nicht angeschaut, aber so verbrachten wir Zeit mit den Nachbarn, redeten und hatten einen schönen Abend miteinander.

Als introvertierter Mensch brauche ich nach solchen Tagen einige Stunden für mich selbst, doch ohne Zweifel lebt es
sich in Gemeinschaft besser. Die guten Zeiten sind besser und die schlechten Zeiten weniger schlecht, wenn wir sie mit
Nachbarn, Kollegen, Glaubensgeschwistern, Freunden und Verwandten teilen.

In der Bibel lesen wir viel darüber, wie gut es in jeder Hinsicht ist, mit anderen Menschen zusammen zu sein. Hier einige biblische Prinzipien, die universell angewandt werden können:

Zusammen ist es leichter. Zwei Pferde können zusammen das Mehrfache dessen ziehen, was ein Pferd ziehen kann. Dies gilt auch im Berufsleben, vor allem bei besonders herausfordernden Projekten. „Zwei haben es besser als einer allein, denn zusammen können sie mehr erreichen. Stürzt einer von ihnen, dann hilft der andere ihm wieder auf die Beine. Doch wie schlecht steht es um den, der alleine ist, wenn er hinfällt!… Einer kann leicht überwältigt werden, doch zwei sind dem Angriff gewachsen… Ein Seil aus drei Schnüren reißt nicht so schnell!“ (Prediger 4,9-12).

Zusammen können wir unsere Fähigkeiten verbessern. Selbst die talentiertesten Menschen können von der Interaktion
mit anderen Menschen profitieren. Wir können einander in unseren Stärken bestärken, Verbesserungsvorschläge machen und einander sogar auf unsere blinden Flecken hinweisen. „Wie man Eisen durch Eisen schleift, so schleift ein Mensch den Charakter eines anderen.“ (Sprüche 27,17).

Zusammen können wir tragen, was einer allein nicht schafft. Moses bekam die Verantwortung, die Israeliten aus der Knechtschaft in Ägypten zu führen. Schnell merkte er, dass er ihre Probleme und Konflikte nicht allein lösen konnte. Deshalb ernannte Gott weitere respektierte Führungspersonen, die sich um diese kleineren Aufgaben kümmern sollten und Moses für die wichtigsten Aufgaben den Rücken freihalten sollten. Auch wir sollten  uns bei Bedarf solche Hilfe suchen. „Ich kann die Verantwortung für dieses Volk nicht länger allein tragen. Ich halte es  nicht mehr aus!“ (4. Mose 11,14).

Wenn ich in meinen Kalender schaue, freue ich mich auf diese Woche, denn es stehen vier Treffen mit Freunden zum
Frühstück, Mittagessen oder nur zum Reden darin. Das Leben lebt sich am besten als Mannschaftssport. Leben und arbeiten Sie mit Freunden, wo immer Sie sie finden.

©2019. Jim Mathis besitzt in Overland Park, Kansas, ein Fotostudio und betreibt eine Schule für Fotografie
Übersetzung: Susanne Nebeling-Ludwar, Tübingen: S.Ludwar@gmx.de
Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für Alle entnommen, wenn nicht anders angegeben.
CBMC INT ERNAT IONA L: Jim Firnstahl, President. Tel.: +1 402 431 0002 – Fax: +1 402 431 1749 Address: 1065 N. 115th Street, Suite 210,
Omaha, Nebraska 68154, USA E-Mail: jmarple@cbmcint.org – Internet: www.cbmcint.org (IVCG-Manna Nr. 831/ 37. KW 2019)