KOPF- UND HERZENTSCHEIDUNGEN (Jim Langley)

22.07.2019

Sehr früh in meiner Versicherungskarriere lernte ich eine wichtige Lektion zum Thema Verkaufsabschluss. Entscheidungen werden entweder im Kopf oder im Herzen getroffen. Ich persönlich finde, dass der Kauf einer Lebensversicherung eher eine Herzensentscheidung ist, aber finanzielle Aspekte müssen natürlich auch bedacht sein.

Ich empfehle meinen Kunden oft, eine niedrigere monatliche Belastung einzugehen, um sicher zu sein, dass die Versicherung überhaupt am Laufen bleibt. Ich rate meinen Kunden, den monatlichen Einsatz auf 50% dessen, was sie sich bequem leisten konnten zu beschränken. Ich glaube, dieser Ansatz lässt sich leicht auf viele Lebensentscheidungen anwenden.

Es ist einfach, dem Herz die Führung zu überlassen – oder auch dem Kopf. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass die besten Entscheidungen aus einer Verbindung beider getroffen werden. In der Ehe müssen Mann und Frau über viele wichtige Familienentscheidungen diskutieren – und hoffentlich auch beten. Im Geschäft kann großer Gewinn aus dem Rat anderer gezogen werden, die ihre Erfahrung und Weisheit in die Waagschale legen.

Vor vielen Jahren erlebte ich, wie zwei Führungskräfte eines mittelgroßen Unternehmens zweidrittel der Arbeitsplätze abbauten, indem Kosten reduziert und viele Aufgaben ausgelagert wurden, die treue Angestellte der Firma jahrelang erledigt hatten. Die Zahlen mögen dieser Entscheidung Recht gegeben haben, jedoch das Leben und der Lebensunterhalt vieler Menschen war drastisch betroffen. Im Angesicht dieser Entscheidung zweier  Geschäftsführer, die die erfolgreiche Geschäftsphilosophie des  Firmengründers fast völlig vernichtet hatten, beschloss ich – nach weiser  Beratung – dieser Branche den Rücken zu kehren.

In Sprüche 19, 20-23 steht: „Hör auf guten Rat und nimm Zucht an, damit du weise wirst für die Zukunft! Viele Pläne fasst das Herz des Menschen, doch  nur der Ratschluss des HERRN hat Bestand. Der Mensch wünscht sich Güte, besser ist ein Armer als ein Betrüger. Die Furcht des HERRN führt zum  Leben; gesättigt geht man zur Ruhe, von keinem Übel heimgesucht.“  (Einheitsübersetzung 2016) In manchen Übersetzungen steht statt „Herz“  auch „Kopf“, da diese zwei Begriffe in der Bibel als austauschbar gelten. Als Gottes wunderbarste Schöpfung haben wir die Fähigkeit, relevante Information zu bedenken und haben Gefühle, die uns in Entscheidungsprozessen behilflich sind. Indem wir versuchen, unseren Verstand und unser Herz mit Gott überein zu bringen, können wir seinen Plan für unser Leben besser erkennen.

Wenn unsere Gedanken und Gefühle mit seinem Geist in Einklang sind, befinden wir uns in einer starken Position, schwere Entscheidungen zu  treffen. In Römer 8, 6-8 berichtet Paulus von unserem neuen Wesen, das wir durch Jesus Christus erhalten. Er folgert: „Wozu uns die alte, sündige Natur treibt, das bringt den Tod. Folgen wir aber dem, was Gottes Geist will, so bringt das Frieden und Leben. Wenn wir uns von unserer sündigen Natur bestimmen lassen, leben wir in Auflehnung gegenüber Gott. Denn die alte  Natur ist nicht bereit, sich Gottes Gesetz unterzuordnen. Ja, sie kann das gar nicht. Deshalb kann Gott an solchen Menschen kein Gefallen finden.“

Mit anderen Worten: Wenn Kopf und Herz nicht von Christus regiert werden, wird das Ergebnis Gott nicht gefallen, da es auf egoistischen Motiven und Wünschen basiert anstatt seinem Plan und Zweck zu folgen.

Seit mehr als 30 Jahren versuche ich, mich vom Herzen und Verstand Jesu leiten zu lassen. Aus diesem Grund glaube ich, dass Gott mich treu auf dem richtigen Weg geführt hat. Sprüche 3, 5-6 lehrt uns: „Verlass dich nicht auf deinen eigenen Verstand, sondern vertraue voll und ganz dem Herrn! Denke bei jedem Schritt an ihn; er zeigt dir den richtigen Weg und krönt dein  Handeln mit Erfolg.

Beim Betrachten unserer Kopf- und Herzentscheidungen, lasst uns ernsthaft planen, das ganze Vertrauen auf Gott, den himmlischen Vater zu setzen mit  seiner Weisheit und perfekten Plänen.

Jim Langley ist seit über 30 Jahren in der Versicherungsbranche tätig und engagiert sich seit langem beim CBMC. Auch durch sein Schreiben
ermutigt er gerne andere Menschen zu einer persönlichen Beziehung zu Gott.
Übersetzung: Vera Flohr, Bergisch Gladbach, vera.g.flohr@gmx.de,
Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für Alle entnommen, wenn nicht anders angegeben.
CBMC INTERNA TIONA L: Jim Firnstahl, President. Tel.: +1 402 431 0002 – Fax: +1 402 431 1749 Address: 1065 N. 115th Street, Suite 210,
Omaha, Nebraska 68154, USA E-Mail: jmarple@cbmcint.org – Internet: www.cbmcint.org (IVCG-Manna Nr. 824/ 30. KW 2019)