„Meisterwerk“! (Robert J. Tamasy)

27.05.2019

Von Zeit zu Zeit hören wir, dass jemand als „Selfmademan“ bzw. „Selfmadefrau“ bezeichnet wird. Damit soll ausgedrückt werden, dass das, was sie geworden sind und erreicht haben, das direkte Ergebnis ihrer Eigeninitiative und harten Arbeit ist.

Vielleicht würden Sie sich auch selbst so bezeichnen. An diesem Ausdruck scheint nichts verkehrt zu sein, denn schließlich kommen viele Menschen aus schwierigen Verhältnissen oder mussten verschiedene Hindernisse überwinden, bis sie erfolgreich wurden. Sie mussten „sich durchkämpfen“. Selbst Menschen, die nicht mit großen Widrigkeiten zu kämpfen hatten, bezeichnen sich häufig angesichts der Zeit und Energie, die sie in ihre Karriere investiert haben, als „selfmade“.

Ich war zwar ein guter Student, aber als ich meinen Abschluss machte, hätte mich wohl niemand als „höchstwahrscheinlich erfolgreich“ bezeichnet. Doch irgendwann lernte ich den Wert der harten Arbeit, Disziplin und Entschlossenheit zu schätzen. Ich arbeitete weit mehr als die übliche 40-Stunden-Woche, nämlich so lange, wie ich brauchte, um meiner Verantwortung gerecht zu werden und Erfolg zu haben.

Doch nie betrachtete ich meine Errungenschaften als meinen eigenen Verdienst. Obwohl ich gelernt hatte, wie man schreibt und publiziert und meine Fähigkeiten mit der Zeit und zunehmender Erfahrung verfeinern konnte, musste ich nicht von Null anfangen. Ich liebte es, zu lesen und konnte schon immer gut schreiben. Diese Fähigkeiten und Begabungen waren mir angeboren, ich habe sie nicht erwerben oder herstellen müssen. Sobald ich erkannte, welchen Schatz ich da besaß, und dass ich diese Gaben gerne einsetzte, machte ich eine Ausbildung und suchte nach Gelegenheiten, diese Talente zu nutzen.

Eine Wahrheit aus der Bibel bestätigte meine Überzeugung, dass es vermessen gewesen wäre, mich als „Selfmademan“ zu betrachten. In Epheser 2,10 heißt es, „Was wir jetzt sind, ist allein Gottes Werk. Er hat uns durch Jesus Christus neu geschaffen, um Gutes zu tun. Damit erfüllen wir nun, was Gott schon im Voraus für uns vorbereitet hat.“. Was wir sind, nicht was wir tun, ist also Gottes „Werk“.

Haben Sie sich jemals als „Kunst-Werk“ betrachtet, so wie wir Kunstwerke im Museum betrachten? So beschreibt uns die Bibel. Das erinnert mich an eine andere Bibelstelle, die eine ähnliche Idee widerspiegelt. Im alten Israel schrieb König David, „Du hast mich mit meinem  Innersten geschaffen, im Leib meiner Mutter hast du mich gebildet. Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Großartig ist alles, was du geschaffen hast – das erkenne ich!“ (Psalm 139,13-14).

Wenn ich das lese, fühle ich mich demütig und staune zugleich. Und ich denke, dass es uns allen so gehen sollte. Können Sie sich vorstellen, dass der Gott des Universums, der die Wunder der Natur und das Weltall erschaffen hat, so persönlich ist, dass Er einen jeden von uns als göttliches Kunstwerk gestaltet hat, als „Meisterstücke“, die Er stolz ausstellt?

Welche Art von „Kunstwerk“ sind Sie? Vielleicht haben Sie Führungsstärke oder können gut verwalten. Vielleicht sind Sie ein guter Verkäufer oder besitzen unternehmerischen Weitblick. Oder sie haben einzigartige künstlerische Fähigkeiten oder sind handwerklich begabt. Vielleicht haben Sie unzählige Stunden, Schweiß und Tränen investiert, um dahin zu gelangen, wo Sie jetzt sind. Aber Sie haben dabei das genutzt, was Gott Ihnen zugedacht hat. Sie sind Sein „Meisterwerk“!

© 2019. Robert J. Tamasy ist Vizepräsident von Leaders Legacy, Inc., einer gemeinnützigen Organisation in Atlanta, Georgia, USA.
Übersetzung: Susanne Nebeling-Ludwar, Tübingen: S.Ludwar@gmx.de
Bibelzitate sind der Übersetzung Hoffnung für Alle entnommen, wenn nicht anders angegeben.
CBM C INTE RNAT IONA L: Jim Firnstahl, President. Tel.: +1 402 431 0002 – Fax: +1 402 431 1749
Address: 1065 N. 115th Street, Suite 210, Omaha, Nebraska